Mitglieder wählen neuen DOXNET-Vorstand

Baden-Baden, 06.-08. September 2021. Mit der Mitgliederversammlung endete die 23. DOXNET-Jahreskonferenz im Kongresshaus Baden-Baden. Udo Schäfer begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder im Tagungsraum und ging nochmals kurz auf den mehrstufigen Aktionsplan ein, der unter anderem eine Stärkung des Markenauftritts und der Medienpräsenz vorsieht genauso wie eine inhaltliche Schärfung der Veranstaltungen. „Wir brauchen bei vielen Themen einen langen Atem, blicken aber zuversichtlich nach vorne“, sagte Schäfer.

Mit insgesamt 733 Mitgliedern verzeichnet DOXNET einen Mitgliederrekord, und das trotz aller Wirren rund um die Pandemie, die die Verbandsarbeit sehr erschwert haben. Der Rekord ist ein eindeutiger Beleg dafür, dass der Vorstand den Verband gut durch diese Zeit führt.

Schatzmeister Hans-Peter Niesyt stellte die Finanzlage vor: „Ein Jahr unter Corona, ein Jahr mit großen Glaskugeln“, sagte er zum Einstieg seines Berichts. Trotz der Unwägbarkeiten konnte im Geschäftsjahr 2020 ein Plus verzeichnet werden. Die Umsatzerlöse waren aufgrund der ausgefallenen Jahreskonferenz wesentlich geringer, die Gesamtbilanz fiel positiv aus, vor allem aufgrund des guten Verhandlungsgeschicks mit den Vertragspartnern des Jahrestreffens, das ohne Stornokosten abgesagt werden konnte. „Wir haben gut gewirtschaftet“, bilanzierte er.

 

Das war der letzte Kassenbericht von Niesyt, der sich bei der anschließenden Wahl nicht mehr hat aufstellen lassen, da er beruflich in Altersteilzeit tritt.

Die Kassenprüfer bescheinigten Niesyt eine einwandfreie Arbeit, die Entlastung des Finanzchefs war somit reine Formsache genau wie die des gesamten DOXNET-Vorstands.

Udo Schäfer ging im Anschluss auf eine moderate Preisanpassung ein, „die unumgänglich ist, da unter anderem große Preissteigerungen bei laufenden Fixkosten aufgefangen werden müssen“, sagte er. Zum 1. Januar 2022 sollen die Mitgliedsbeiträge genauso wie die Teilnahmegebühr an der Jahreskonferenz steigen. Die Mitglieder haben einstimmig den Weg für die Anpassung frei gemacht.

Neben Hans-Peter Niesyt lies sich auch Uwe Hamann nicht mehr für die Vorstandswahl aufstellen, für ihre Arbeit dankte ihnen Schäfer und überreichte Beiden ein Präsent.

Turnusgemäß standen in diesem Jahr Neuwahlen an: Ralf Wittmann wurde zum Wahlvorstand gewählt. 13 Mitglieder haben sich auf elf Vorstandsposten beworben.

Neun Mitglieder des alten Vorstands wurden wieder gewählt: Gabriele Grosse, Daniela Kirsch, Stefan Hunkeler, Christian Kempf, René Schumann, Rainer Rindfleisch, Udo Schäfer, Stefan Wagner und Axel Both gehören erneut dem Vorstand an. Martin Metzger und Steffen Baumann wurden neu hineingewählt.

Udo Schäfer bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen in den Vorstand und bei seinen Vorstandskollegen für die Unterstützung und den ehrenamtlichen Einsatz.

Mit der Mitgliederversammlung endete die 23. DOXNET-Jahreskonferenz in Baden-Baden.

2.977 Zeichen, Belegexemplar erbeten

 

Über DOXNET:

DOXNET – The Document X-perts Network e.V. ist ein branchenübergreifender Fachverband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Einsatz von Dokumentenmanagement-Technologien im Hochvolumenbereich zu fördern. DOXNET spricht Entscheider/Planer aus der ersten und zweiten Managementebene von Rechenzentren, Versicherungen, Banken, Druckdienstleistern, Digitaldruckereien und grafischen Betriebe sowie lT-Manager, Betriebs- und Organisationsleiter an. Für diesen Personenkreis bietet man Programme und Tagungen zum effektiven Einsatz elektronischer Dokumententechnologien an.

Der Verband betreut über 700 Einzelmitglieder aus rund 200 Firmen und Organisationen und wird durch einen elfköpfigen Vorstand aus Anwendern sowie Hard- und Softwareanbietern vertreten.

Weitere Informationen im Internet unter:             www.doxnet.de

Pressekontakt:

Rainer Rindfleisch
Vorstand/Sekretär
DOXNET e.V. c/o Kern GmbH
Elbinger Straße 12
64625 Bensheim
Tel.: +49 6251 582 45
Fax: +49 6251 582 50
E-Mail: presse@doxnet.de