DOXNET Tag

Mit dieser Vortragsreihe wollen wir mit allen Mitgliedern und Interessierten aktuelle, spezifische Themen diskutieren und näherbringen. Damit reagieren wir auf Veränderungen am Markt und beleuchten Themen, die alle Mitgliedergruppen betreffen oder interessieren.

Das Thema des diesjährigen Anlasses lautet: Vom internen Druckdienstleister zum Player auf dem externen Markt – Ein schmaler Grat.

Wir beleuchten folgende Hintergründe:

  •  Was wird benötigt, um erfolgreich zu sein?
  • Was sind die Voraussetzungen?
  • Wie muss man sich aufstellen?
  • Was muss man in seinem Kopf ändern?

Nachlese DOXNET Tag in München

Der DOXNET Tag 2016 in München fand am 24. November im Novotel an der Münchener Messe statt. Ab 09:00 Uhr war die Veranstaltung geöffnet, ab 10:00 Uhr begann das Programm.

Wir konnten dieses Mal einen Rückblick auf die Themen der letzten Jahre geben. Zusätzlich wurde der Bereich „Datenströme der Zukunft“ dargestellt und ein Fazit gezogen, was die letzten 10 Jahre in unserer Branche angekündigt wurde und was daraus geworden ist.

Teilweise konnten wir dieselben Referenten gewinnen, wie Guido Schmitz von Pentadoc, Magister Walter Trezek, Document Exchange Network sowie Alex Schaurer von der IHK München Süd. Neue Referenten auf dem DOXNET Tag waren Harald Grumser von Compart, Alexander Häussler vom TÜV Süd und Gerhard Schneider von eforma.

Mit der kompetenten Referentenmannschaft boten wir dem interessierten Fachpublikum einen spannenden und fachlichen Vortragsreigen.

Erfolgreicher DOXNET Tag in München

Das Thema „Die Output Fabrik der Zukunft“ fand beeindruckende Resonanz

Punktlandung: Exakt 100 Teilnehmer konnte DOXNET Vorstandsvorsitzender Peter Dehm zum 6. DOXNET Tag am Donnerstag, den 19.11.2015 im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski in München begrüßen.

Das aktuelle Thema „Die Output-Fabrik der Zukunft /Industrie 4.0“ hatte sehr viele DOXNET Mitglieder und Interessenten bewegt, diesen Tag zu reservieren und nach München zu kommen.

Vorstandsmitglied Robert Herele, wie jedes Jahr der Organisator, hatte zwei ausgewiesene Fachleute aufgeboten: Dipl.-Ing. Tobias Strölin und Dr. Stefan Gerlach, beide aus dem Competence Center Produktionsmanagement am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Beide veranschaulichten die Grundlagen und Auswirkungen von Industrie 4.0.

Herr Strölin begann mit einem Grundsatzvortrag über Industrie 4.0. Er beschrieb überzeugend mit vielen nachvollziehbaren Beispielen den Wandel und die Möglichkeiten von Big Data. Sein kurzweiliger und interessanter Vortrag beeindruckte die Zuhörer und erweckte heftiges Nachdenken. Alle Teilnehmer wussten nun mit dem Begriff Industrie 4.0 umzugehen.

Nach der Mittagspause zeigten die DOXNET Mitglieder Uwe Hammann (Leiter Druck- und Versandtechnik, DATEV eG) und Martin Metzger (Print und Output Services, Allianz Deutschland AG) in zwei Kurzvorträgen, dass das Thema nicht nur weit am Horizont steht, sondern schon in den Druckzentren diskutiert oder real umgesetzt wird. Diese Beispiele gaben einigen Zuhörern zu denken und viele hatten bereits Lösungsansätze für Ihre eigene Produktion im Kopf.

Dr. Gerlach rundete das Thema mit einem Beispiel aus der Personalplanung ab und zeigte auf, wie sich die Arbeitswelt in der Zukunft verändern und welche Auswirkungen dies auf die tägliche Arbeit im Druckzentrum haben wird. Eigenverantwortung und Selbstbestimmung der Mitarbeiter wird dort das Thema sein.

In der anschließenden Podiumsdiskussion, die aus den Referenten sowie Christoph Fleischmann (Executive Director Procurement, Océ Printing Systems GmbH) bestand, konnten die Zuhörer die unterschiedlichen Einschätzungen der Referenten mitverfolgen.

Die zahlreichen Fragen und fundierten Antworten aus dem Podium komplettierten den Tag zu einem erfolgreichen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Robert Herele bedankte sich am Schluss bei den Referenten und Zuhörern für den interessanten und kurzweiligen Tag. Alle Teilnehmer konnten sich einen Eindruck vom Thema Industrie 4.0 machen und viele sind mit neuen Gedanken, was sie in der Zukunft umsetzen wollen, nach Hause gefahren.