DOXNET Education Day bei Horizon

DOXNET, der herstellerneutrale Verband für Fachleute aus dem Digitaldruck und Dokumentenmanagement der Dach Region lädt am 06. und 07. Juli 2016 zum „DOXNET Education Day“ bei der Horizon GmbH in Quickborn ein.

Salem, 09.05.2016.

Das Interesse der Baden-Baden Kongressteilnehmer an herstellerneutralem und zielgruppenorientiertem Grundlagenwissen ist so groß, dass wir mit dem neuen Education Day spezifische Themen im Detail beleuchten möchten.

Die Premiere der 1. Veranstaltung steht unter dem Motto „Finishing im Digitaldruck-Umfeld“ und findet am 06./07.07.2016 mit freundlicher Unterstützung der Horizon GmbH in Quickborn statt. Gestartet wird am Mittwoch, den 06.07.2016 um 18:00h mit einer großen Hafenrundfahrt. Hier haben alle Teilnehmer Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Am Donnerstag, den 07.07.2016 bietet der Verband eine gemeinsame Fahrt mit Bussen zum Veranstalter, der Horizon GmbH in Quickborn an.

Die Begrüßung der Teilnehmer um 10:30h übernimmt DOXNET Vorstandsvorsitzender Peter Dehm, der über die Aktivitäten und Veranstaltungen des Verbandes informiert. Danach stellt Rainer Börgerding, der Geschäftsführende Gesellschafter das Unternehmen vor.

Johannes Lindner, Hofmann Druck und Medien GmbH & Co. KG referiert im Anschluss über: „Produktion im Kundentakt – ein Praxisbericht über die Just–in-Time Fertigung von variablen Broschüren für die Industrie“.

Nach dem Mittagsimbiss haben die Teilnehmer Gelegenheit, bei einer geführten Tour durch die Horizon Academy die ganze Bandbreite der Produkte und Lösungen kennenzulernen.

Marisa Dütsch, Horizon Produktmanagerin, referiert im Anschluss über: „Finishing first. Warum Druckdienstleister erst mit einer automatisierten, perfekt integrierten Weiterverarbeitung der variablen Druckproduktion das volle Potenzial entlocken“, gefolgt von Bernhard Niemela, Deutscher Drucker, der sich dem Thema: „Aktuelle Trends in der Weiterverarbeitung – eine Nachlese zur drupa“ widmet. Anschließend haben alle Teilnehmer im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Gelegenheit, sich über die „Herausforderungen in digitalen Druckprozessen“ auszutauschen.

Die Veranstaltung endet gegen 15:30h und ist für DOXNET Mitglieder kostenfrei. Gasthörer zahlen eine Teilnehmergebühr in Höhe von € 50,–/Person zzgl. MwSt. Aus organisatorischen Gründen bittet der Verband alle Teilnehmer um eine verbindliche Anmeldung.

DOXNET vor Ort @ drupa: Hochkarätige Gäste geben spannende Einblicke vor über 100 Teilnehmern

Düsseldorf, 02. Juni 2016

Wenn DOXNET zu einer Veranstaltung einlädt, gehören hochkarätige Gäste zum Standard. So war es auch wieder bei „DOXNET vor Ort @ drupa“, als DOXNET Vorstandsvorsitzender Peter Dehm über 100 Teilnehmer und zwei renommierte Redner im Congress Center Ost der Messe Düsseldorf begrüßen konnte: Prof. Frank Romano spürte in seinem Key-Note-Vortrag Trends der Märkte auf und zeichnete Entwicklungen des (Digital-)Drucks nach. drupa-Directorin Sabine Geldermann gewährte spannende Einblicke hinter die Kulissen der pulsierenden drupa-Welt.

Peter Dehm versäumte es nicht, im Rahmen der Begrüßung den Verband kurz vorzustellen und auf die kommenden Veranstaltungen hinzuweisen, vor allem natürlich auf die Jahreskonferenz vom 20. bis 22. Juni in Baden-Baden. DOXNET Vorstandsmitglied Rainer Rindfleisch bat anschließend Prof. Frank Romano ans Podium. Der international renommierte Experte und Autor von Standardwerken versteht es wie kein Zweiter, pointenreich und treffend Entwicklungen nachzuzeichnen und einen realistischen Ausblick in die Zukunft zu werfen. Romano ist keiner, der mit waghalsigen Prognosen ins Risiko geht, sondern der Realität ins Auge blickt: „Die Printwelt ändert sich jeden Tag“, sagte Romano, der mit einem kurzen Rückblick über die Entwicklung des Marktes seinen Key-Note-Vortrag einleitete.

Seine Zuhörer nahm er mit auf eine Zeitreise durch die Welt des Drucks, dabei zog er immer wieder interessante Vergleiche und sprach von einer dynamischen Technologie. Den Print-Markt teilt Prof. Romano in 13 Kategorien auf, wobei insbesondere Packaging „einen gigantischen Markt“ darstellt und Werbematerialien wie Broschüren und DirectMails einen großen Teil einnehmen. Einen wachsenden Markt bescheinigt er den Fotobüchern.

Romano, dessen Karriere über 40 Jahre im Druck- und Verlagswesen umspannt und den Fachleute u. a. als Herausgeber des „International Paper Pocket Pal“ kennen, ging auf Trends der aktuellen Drucktechniken speziell im Bereich des Digitaldrucks ein. „Die ersten Maschinen waren toner-based, Toner war das A und O.“ Der weltweit führende Wissenschaftler in Sachen Drucktechnik stellte verschiedene Inkjet-Versionen vor und beleuchtete die steigenden Druckgeschwindigkeiten, Größen und Volumina. Romano spannte einen weiten Bogen über die zahlreichen Möglichkeiten des Drucks, über Maschinen und erläuterte die Angebots- wie auch die Nachfrage-Seite. „Die Zukunft ist digital mit ein bisschen Offset, Packaging ist ein wachsender  Markt“, sagte er zum Ende seiner Ausführungen und gab den Zuhörern noch mit auf den Weg: „Der Umgang mit der Veränderung ist das, worauf es ankommt.“

Sabine Geldermann, Director der drupa, sprach ebenfalls von einem massiven Wandel der Märkte und über die Neupositionierung der drupa. Der Strukturwandel, die Industrialisierung 4.0 und das Fortschreiten der Digitalisierung spiegelt sich auch in den sechs Obergruppen der drupa wider: Premedia Print und Premedia Multichannel, Post press, Future Technologies, Materials und Equipment. Im Fokus stehen insbesondere Packaging, Print, 3D-Printing sowie Green Printing.

Die hohe Strahlkraft und der Ruf der drupa als Weltleitmesse für Print und Crossmedia zeigen die 1837 Aussteller aus 54 Ländern, die auch den hohen Grad der Internationalisierung verdeutlichen. Die Global Player der Industrie haben teilweise sogar mehr Fläche als zur drupa 2012 gebucht. Das Motto „Touch the future“ steht über den sechs Themenparks, die die Veränderung der Branche zur drupa 2012 verdeutlichen. Die Frontfrau der drupa stellte die strategische Ausrichtung der Messe vor und lieferte interessante Informationen rund um die Messe. Geldermann wünschte den Zuhörern zum Abschluss einen spannenden und inspirierenden Aufenthalt in den Messehallen.

Natürlich wurde nach den Vorträgen die DOXNET Veranstaltung wieder zum Networken und zum Austausch untereinander genutzt.

Post-Innovator des Jahres 2016

Düsseldorf, 06. Juni 2016

Auf der drupa 2016, der weltgrößten Messe der Druck- und Medienindustrie, zeichnete Pitney Bowes heute gemeinsam mit dem Bundesverband Briefdienste, dem Doxnet-Verband und dem Postmaster Magazin die Gewinner des „Post-Innovator des Jahres 2016“ Awards aus.

Im Rahmen des Wettbewerbs wertete die Fachjury aus den umfangreichen Einsendungen die drei überzeugendsten und leistungsstärksten Konzepte aus, die die Möglichkeiten für Produktion, Versand und Personalisierung der Briefpost entscheidend vorantreiben. Die Sieger zeichneten sich insbesondere durch ihre integrativen Ansätze von Sendungsproduktion und Postlogistik aus. Darüber hinaus zeigen ihre Konzepte integrierte und medienbruchfreie Marketing-, Transaktions- und Dokumentenprozesse.

Die Gewinner des Post-Innovator des Jahres 2016 sind:

1. RED/ ILSS Print & Mail: REDmail, REDpost, REDplus

Das Berliner Unternehmen (vormals ILSS Print & Mail) überzeugte die Jury durch seine mehrstufige Hybridpostlösung REDpost. Hierbei kann  der Kunde über einen virtuellen Druckertreiber seine Dokumente an RED schicken, die anschließend drucken, kuvertieren, frankieren und einliefern. Die Kosten sind dabei geringer als das Standardbrief-Einzelporto der Deutschen Post. REDpost kann über E-Mail- Programme wie Outlook oder Lotus Notes bedient werden und unterstützt zudem mobile Anwendungen über Android oder das iPhone. Der Datentransfer  ist TÜV-geprüft und geschützt.

Maßgeblich für die Preisvergabe war außerdem die Funktion REDmail, durch die E-Mails als sichere, prüffähige elektronische Briefe verschickt werden. Auch die Zusatzfunktion REDplus überzeugte die Jury: Die Plattform bietet eine komplette Lösung für den Output an Marketing- und Transaktionsbotschaften und ermöglicht volle Transparenz über die Verarbeitung der Briefe und Elektronikpost.

2. :::output.ag: : :::(bit)kasten

Um das Tempo und die Reichweite von Marketing- und Transaktionsbotschaften im digitalen Zeitalter auszuschöpfen und gleichzeitig einen konsolidierten Kanal für analoge und digitale Post zu schaffen, hat die :::output AG den :::(bit)kasten entwickelt. In dem digitalen Briefkasten-Portal kann der Empfänger selbst entscheiden, ob er seine Post als Download, e-Postbrief, De-Mail, E-Mail oder Postbrief empfangen möchte. Hierfür muss der Absender lediglich eine Druckdatei und die Postanschrift des Empfängers zur Verfügung stellen. Aufgrund dieser einheitlichen, sicheren Lösung erhält die :::output.ag den „Post-Innovator des Jahres“ Award.

3. Logistik-Mail Factory (LMF)

Die LMF hat ein integriertes Geschäftsmodell entwickelt, welches sich auf die Konzeption, Produktion und Zustellung personalisierter Mailings – digital und analog – konzentriert. Ziel ist es, die Trennung von Postproduktion und Brieflogistik aufzuheben und vom Status des Briefes als Premium-Medium für Kommunikations- und Dialogmarketing zu profitieren. Die Lösung bietet damit eine ganzheitliche Sicht auf den Kundendialog per Post und eröffnet zudem wirtschaftliche Vorteile für den Anwender.

Peter Dehm und Rainer Rindfleisch, die im Jurorenteam den DOXNET Verband vertraten, waren über die beeindruckenden Einreichungen erfreut: „Der Post-Innovator Wettbewerb hat klar gezeigt: Der Brief lebt! Und mehr als das, es gibt noch zahlreiche ungenutzte Potenziale, Dokumente zu verschicken und die Kundenansprache weiter zu personalisieren – wir sind gespannt, welche Entwicklungen unsere Branche noch erfahren wird.“

Der Post-Innovator des Jahres Award wurde im Herbst 2015 ins Leben gerufen, um eine Leistungsschau neuer Postproduktion und –logistik zu organisieren und diejenigen Unternehmen zu küren, die einen essentiellen Beitrag zur Steigerung der Effizienz und Variabilität der Branche beitragen. Der Preis wird auf der drupa 2016 erstmals vergeben.