Angebote für die grafische Industrie: DOXNET macht Jahreskonferenz mit Extra-Programm noch attraktiver

DOXNET –The Document X-perts Network e.V. setzt in diesem Jahr als Extra-Programm im Rahmen der Fachkonferenz in Baden-Baden (22. bis 24. Juni 2015) auf Education-Workshops. Damit wird die Jahreskonferenz noch attraktiver: Das neue Angebot richtet sich vor allem auch an Teilnehmer aus der grafischen Industrie, da Digitaldruckereien und grafische Betriebe längst erkannt haben, dass der Fachverband der Dokumentenprofis für sie zu einer wichtigen Austausch- und Informationsplattform geworden ist.

Eine weitere Zielgruppe für das zusätzliche Angebot sind Teilnehmer, die neu in der Dokumentenbranche sind, insbesondere, Auszubildende, Studenten und Trainees, die sich über das Thema Digitaldruck informieren wollen.

Selbstverständlich steht allen Teilnehmern das gesamte Vortragsprogramm der Tagung offen, das den Focus auf verschiedene interessante Themen des Dokumentenmanagements und die Aufbereitung von elektronischen Dokumenten legt. Dem DOXNET-Vorstand ist es erneut gelungen, renommierte Experten der Branche zu gewinnen, die ihr Fachwissen weitergeben wollen. Nicole Brandt, Projektleiterin bei der Papiertechnischen Stiftung (PTS), spricht über „Papiere für Dokumentendruck–Trends und Materialcharakterisierung“. Sie beleuchtet aktuelle Trends auf dem Druckpapiermarkt und deren Auswirkungen auf den Druck von Briefen und Dokumenten. Außerdem erläutert sie Möglichkeiten, auf welche Papiereigenschaften Einkäufer und Drucker achten sollten. Brandt ist Fachfrau für Kundenprojekte und Forschungsvorhaben aus dem Bereich Druck und Materialcharakterisierung.

Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker Verlag, wirft einen Blick in die Zukunft der Druckindustrie und ordnet den Hype ein, der begann, als vor einigen Jahren iPhone, iPad und Co. in kürzester Zeit die Märkte erobert haben. Zwar sind die mobilen Bildschirmgeräte mittlerweile längst etabliert und neue Kommunikationskanäle à la WhatsApp weit verbreitet, doch trotzdem kommt jetzt wieder mehr Print ins Spiel. Niemela beleuchtet den Wandel der Kommunikationslandschaft, der gedruckte Medien in einem völlig neuem Licht erscheinen lässt. Er zeigt auf, warum Printprodukte ihre starke Position in der Gesamtkommunikation behaupten, sich Druckdienstleister gleichzeitig aber erheblich verändern werden.

Dr. Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Bosch-Druck GmbH, referiert über das Thema „Marketingerfolg mit Highspeed-Inkjet: Kundendaten, Cases und Lösungen“. Schmidt beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der rasanten Zunahme von Werbebudgets und –maßnahmen für digitale Medienkanäle. Gründe hierfür sieht er in geringen Reichweitekosten, individuell angepassten Produktempfehlungen sowie in der durchgängigen Messbarkeit. Dank Highspeed-Inkjet bietet sich jetzt auch dem Offline-Massenmedium erstmalig die Möglichkeit zur vollständigen Individualisierung, großen Verbreitung und Messbarkeit. Schmidt zeigt auf, wie aus der automatisierten Analyse von Kundendaten erfolgreiche Anwendungen entstehen. Anhand realer Beispiele präsentiert er Lösungen eines Digitaldruckanwenders der grafischen Industrie.

Die Organisatoren der DOXNET Jahreskonferenz setzen somit wieder auf das bewährte und erfolgreiche Konzept aus hochkarätigen Keynote-Speakern und interessanten Fachvorträgen. Da diese Vorträge teilweise ein großes Fachwissen voraussetzen, flankieren die neuen „Education-Workshops“ die etablierte Agenda für Experten. Die Fachvorträge rund um das Thema Drucken vermitteln Grundlageninformationen über digitale Drucktechnologien, Software und Workflow und beleuchten das Colormanagement im Digitaldruck.

Ralf Wittmann, Channel Manager bei Canon Deutschland, widmet sich den „Grundlagen der digitalen Drucktechnologien“. In seinem Vortrag geht es um die Geschichte des Drucks, den Offset-Druck allgemein, um digitale Drucktechnologien und um das Thema „Endlosdruck versus Einzelblatt“.

Das Thema „Druck-Nachverarbeitung im Transaktionsumfeld“ beleuchtet Marco Dönni, Geschäftsbereichsleiter im Dokumentenzentrum der NOW IT GmbH. Inhaltlich geht es um Online-Nachverarbeitung, um Kuvertieren und die Ein- und Mehrkanalverarbeitung.

„Software und Workflow im Digitaldruck“ lautet das Thema von Harald Grumser, CEO bei der Compart AG, und Kay Utecht von der SET GmbH. Sie stellen Inputlösungen, Datenformate und das Output Management vor und gehen auf die Themen Datenaufbereitung und Workflowlösungen ein.

„Colormanagement im Digitaldruck“ steht bei Farbspezialist Arjen Goldschmidt von der Océ Printing Systems GmbH im Mittelpunkt. Er beleuchtet die Themen Farbtechnologien, Auswirkungen von Colormanagement, Farbworkflows im Digitaldruck und Wechselwirkung zwischen Substrat und Tinte.

Geplant ist auch ein Vortrag über die Druck-Nachverarbeitung im grafischen Umfeld, hier soll es um Verarbeitungsformate, Online- und Offline-Nachverarbeitung sowie um die „Rollenverarbeitung versus Bogenverarbeitung“ gehen.

Das Programm der DOXNET-Jahreskonferenz bietet wie gewohnt ein ausgewogenes Verhältnis von Vorträgen und begleitender Fachmesse. In den „Hörsälen“ wird es wiederum parallel Anwender-, Hersteller- und auch die neuen Education-Vorträge geben. Neben den Fachvorträgen steht natürlich wieder das „Networken“ im Vordergrund, denn die Tagung bietet die Gelegenheit, direkten Kontakt zu führenden Herstellern der Hard- und Softwarebranche zu knüpfen. Auch der DOXNET-Vorstand wird gemeinsam mit den Medienpartnern mit einem eigenen Messestand vertreten sein und Mitgliedern, Interessenten, Referenten und Ausstellern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Im vergangenen Jahr nahmen über 600 Experten an der Veranstaltung teil.

Das DOXNET Treffen im Norden

Vom 16. bis 20. März präsentierte die IT-Branche Innovationen, Top-Themen und Trends auf der CeBIT in Hannover. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte in ihrem Grußwort an Aussteller und Besucher die wichtige Rolle der Messe als Schaufenster, Marktplatz und Forum. „Die CeBIT hat sich längst als weltweit bedeutsamste Messe der digitalen Wirtschaft etabliert“, erklärte sie.

Im Fokus der CeBIT stand in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft. Gezeigt wurden vernetzte Konzepte für die so genannte Industrie 4.0 mit der smarten City, dem modernen Arbeitsplatz und vielem anderen. Big Data und Cloud spielten dabei ebenso eine Rolle wie Mobiltechnologien und Social Communications. Sicherheitskonzepte spielten auf der Messe eine wichtige Rolle, und auch die Anforderungen und zentrale Rolle von Rechenzentren im Zuge der Digitalisierung wurde thematisiert.

In bewährter Zusammenarbeit mit der Messegesellschaft Hannover boten wir am Mittwoch, den 18. März 2015 wieder einen DOXNET Round Table an. Die Round Table Veranstaltungen sind aus der Überlegung entstanden, auf regionaler Ebene eine Plattform für den Austausch der Mitglieder und Interessenten untereinander zu schaffen.

Der DOXNET Round Table begann um 17:00h in den Clubräumen 1 + 2 des Tower Restaurants COSMOPOLITAN (CC) – zentral im Messegelände – und endete gegen 20:00h. Die 36 Besucher konnten den Nachmittag/Abend zum Netzwerken und Gedankenaustausch nutzen. Auf Einladung des DOXNET Vorstands wurde ein kalt/warmes Business Buffet angeboten. Die Vorstandsmitglieder Gariele Grosse, Stefan Hunkeler, Rainer Rindfleisch und Uwe Seltmann standen während der Veranstaltung für Fragen und Wünsche persönlich zur Verfügung.

17. DOXNET Fachkonferenz und Ausstellung Baden-Baden

DOXNET geht neue Wege

DOXNET – The Document X-perts Network e.V. – will auf der Jahreskonferenz 2015 den Mitgliedern und Konferenzbesuchern einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Dies hat der Vorstand während seiner jüngsten Kick Off Sitzung in Frankfurt bekanntgegeben.

Die Organisatoren der Veranstaltung wissen, dass die Fach- und Anwendervorträge teilweise ein großes Fachwissen voraussetzen. Aus diesem Grund hat man sich in diesem Jahr dazu entschlossen, am Dienstag, den 23.06.2015 einen zusätzlichen „Education“ Teil anzubieten.

Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr werden Fachvorträge rund um das Thema Dokument angeboten. Dabei stehen Themen wie „Drucken – was ist  das?“, „Papier Vor- und Nachverarbeitung“, „Software und Workflow“, „Farbe im Digitaldruck“, sowie „Papier“ als Grundlageninformationen im Vordergrund. Angesprochen werden zum einen Teilnehmer, die neu in der Dokumentenbranche sind und zum anderen Auszubildende, Studenten und Trainees der Konferenzbesucher.

 

Interessante Anwenderberichte und Grundsatzvorträge sowie parallele Herstellervorträge

Auch in diesem Jahr arbeitet der Vorstand des Verbandes bereits frühzeitig am Vortragsprogramm, damit wieder ein ausgewogenes Verhältnis von Vorträgen und begleitender Fachmesse angeboten werden kann. Pressesprecher Rainer Rindfleisch: „Den Fokus der Vorträge wollen wir auch in diesem Jahr wieder auf das weite Feld des Dokumentenmanagements sowie die Aufbereitung von elektronischen Dokumenten legen“. Das zusätzliche Angebot eines „Education“ Teils wird die Attraktivität der Veranstaltung weiter steigern.“

Das Erfolgsgeheimnis der Baden-Baden Konferenz ist schnell gelüftet: Eine Mischung aus Fachvorträgen, direkten Kontakten zu führenden Herstellern der Hard- und Softwarebranche, ein einzigartiges Branchennetzwerk sowie ein ausgewogenes Tagungsangebot machen den Verband und seine Konferenzen so attraktiv.

Neben hochkarätigen Keynote-Speakern und zahlreichen Fachthemen aus dem Bereich des Dokumentenmanagements berichten Anwender von interessanten Installationen und Projekten. An der Veranstaltung in 2014 nahmen wieder über 600 Experten teil.

Wie bereits in den letzten Jahren erfolgreich durchgeführt, können auch diesmal die Hersteller aus dem Hard- und
Softwarebereich die Möglichkeit nutzen, ihre Produkte und Lösungen im Kongresssaal 1 zu präsentieren.

Den Erfolg macht die Teamarbeit

Dass die diesjährige Veranstaltung wieder ein Erfolg wird, ist vor allem der Teamarbeit des Vorstandes zu verdanken – so werden alle Aktivitäten des rührigen Verbands von Ehrenamtlichen gestemmt. Für den Ausstellungsteil zeichnet Vorstandsmitglied Stefan Hunkeler (Hunkeler AG, Schweiz) verantwortlich. Er wird von Lothar Bibus (Canon Deutschland GmbH) unterstützt, der für die Standplanung verantwortlich zeichnet. Die beiden Personen werden die Aussteller, die auf rund 700 Quadratmetern Präsentationsfläche im Kongresshaus Baden-Baden ihre Leistungen offerieren können, betreuen.

Den Fachkonferenz-Teil verantworten die Vorstandsmitglieder Günter G. Müller (DB Print GmbH) und Harald Eichhorn (HUK Coburg). Das Duo wird aus den Einzelvorträgen einen interessanten und kurzweiligen Referentenreigen zusammenstellen. In den beiden „Hörsälen“ wird es wiederum parallele Anwender- und Herstellervorträge geben.

Wesentlich zum Erfolg der 17. DOXNET Fachkonferenz & Ausstellung wird das Marketing Team mit Sekretär Rainer Rindfleisch (Kern GmbH), Stephan Schumann (LASERTEC Druck- und Kopiersystem Service GmbH), Karl Toni Gayer
(Michael Schiffer GmbH + Co. KG) sowie Ralf Wittmann (Canon Deutschland GmbH) beitragen.
Peter Dehm (Kern-Data Deutschland GmbH) übernimmt mit Gabriele Grosse (Rechenzentrum Schulte GmbH) die komplette Organisation.

Auch in diesem Jahr stehen die Vorstandsmitglieder wieder auf einem eigenen Messestand den Mitgliedern, Interessenten, Referenten und Ausstellern für Fragen und Wünsche während der gesamten Veranstaltung persönlich zur Verfügung. Die Standfläche wird um eine Fläche für die DOXNET Medienpartner erweitert und soll als Kommunikationsplattform zwischen Fachpresse und Leserschaft genutzt werden.

6. DOXNET-Tag 2015: Die Outputfabrik der Zukunft

 „Die Outputfabrik der Zukunft“ ist das Thema des diesjährigen DOXNET Tages am 19.11.2015 in München. Wenn Sie die fabrikmäßige Steuerung, zeitgemäße Mitarbeiterführung und zukunftssichere Aufgaben interessieren, sind Sie bei uns richtig!

 

Der Verband möchte den Teilnehmern/innen wieder einen interessanten Vortrags- und Diskussionstag bieten, der sich mit zukunftsorientierten Themen auseinandersetzt, die jeden Druckzentrumsbetreiber oder Verantwortlichen betreffen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 19.11.2015 im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski in München statt und ist für alle Teilnehmer kostenfrei.